Home

MC- Weltgebetstag

Den 8. Dezember – das war 1956 der Gründungstag unserer Gemeinschaft – begehen wir seit einigen Jahren als MC-Weltgebetstag. Das bringt die Verbundenheit untereinander zum Ausdruck: Wir beten weltweit gemeinsam – an den Orten, in denen wir in Deutschland, Österreich, Brasilien, der Dem. Rep. Kongo, Südafrika und Tansania leben – an diesem einen Tag des Jahres mit Anregungen und Texten, die jeweils von Schwestern aus einer Region vorbereitet wurden. Das ist ähnlich wie beim Weltgebetstag der Frauen im März, auch wenn bei uns natürlich die Dimensionen viel kleiner sind. Und wenn es nicht direkt am 8. Dezember geht, dann beten die Schwestern eben kurz davor oder danach aus dieser Vorlage.
Der Begriff „Weltgebetstag“ bezieht sich aber auch auf die Anliegen, die wir betend vor Gott bringen: weltweit leiden Menschen unter Krieg und Gewalt, unter Hunger und Armut. Wir versuchen als Missionarinnen Christi dort, wo wir leben, durch unser Wirken und unser Zeugnis unseren Beitrag für eine gerechtere Welt zu leisten. Aber uns berühren auch die Schicksale so vieler Menschen, für die wir nichts „tun“ können – „nur“ beten. Wir bringen sie alle im Gebet vor Gott und sagen damit, dass wir sie nicht vergessen wollen und dass sie uns ein Herzensanliegen sind, auch wenn wir sie nicht persönlich kennen.

Sr. Hildegard Schreier MC

top