Home

Ein neuer Geist

Wenn ich in einem „tiefen Loch“ sitze und keinen Ausweg sehe, hilft es mir, wenn mir ein Mensch noch eine andere Sicht der Dinge nahe bringt, einen anderen Blickwinkel aufzeigt. So erging es auch dem Volk Israel im babylonischen Exil. Ein Teil des Volkes wurde nach Babylon verschleppt. Fern der Heimat sind sie Sklaven, abgeschnitten vom Leben, von ihrem Heiligtum, dem Tempel, ohne Aussicht auf Hilfe, wie tot und begraben. In dieser Situation lässt Gott durch den Propheten ausrichten: „Ich hole euch, mein Volk aus euren Gräbern herauf.“ Was für ein Versprechen! Neue Perspektiven tun sich auf. Aber das allein genügt noch nicht. Es kann nicht einfach so weitergehen wie vorher, es muss sich was ändern. „Ich hauche euch meinen Geist ein“ ist die neue Botschaft. Es muss eine Umkehr passieren, ein frischer Geist muss einkehren, damit wieder neues Leben möglich wird.

Ich kann mich fragen: Welches sind meine eigenen Gräber, in die ich mich verkrochen und

eingegraben habe? Lasse ich mich herausholen und mich wieder beleben?

Ich bitte Gott um einen neuen Geist!

 

Sr. Paula Bickel MC

 

5. Fastensonntag / Ezechiel 37, 12b – 14

 

top